Project

General

Profile

Actions

feature request #7797

open

Second nomenclatural reference

Added by Andreas Müller over 3 years ago. Updated about 1 year ago.

Status:
New
Priority:
Priority14
Category:
cdm
Target version:
Start date:
09/28/2018
Due date:
% Done:

0%

Estimated time:
Severity:
normal
Tags:

Description

In E+M and other databases second or even more nomenclatural references exist or are required.

This is currently handled as name fact (freetext) but maybe should be handled structured. Possible solutions are

  • OriginalSource with special source type
  • additional nomenclatural source in TaxonName
  • ???

Differing from first nom. ref. the second/additional source usually requires further operators. In E+M these are

  • '&', 'or' and '=' (additional, alternative or same nom. ref.)
  • also "emend." or "descr. in" exists
  • n.v.
  • or inval. desig. at end

The question is how these operations can be handled. If handled as original source we need a source type for each of them. Or we need an extra subclass of OriginalSource.
As additional nomenclatural source we could add the operator to the TaxonName class itself, additional to the source.

Also need to discuss, if we need structured second nom. ref. at all or if the current handling is enough.

Also we sometimes (but very rarely) >2 nom.refs. which is not covered by "additional nomenclatural source"

==

Once this is implemented data from E+M should be adapted


Related issues

Related to Edit - task #7435: Handle also published in correctlyIn ProgressAndreas Müller05/24/2018

Actions
Actions #1

Updated by Andreas Müller over 3 years ago

  • Related to task #7435: Handle also published in correctly added
Actions #2

Updated by Andreas Müller over 3 years ago

  • Description updated (diff)

Auräumen von E+M:

Daher einige Fragen:

  • Können wir bei denen mit Klammern und & die Klammer und das & löschen?

    Das vorgesehene Ausgabeformat ist z.B. Achillea rupestris Huter & al., It. Ital. 3: [in schedis] No. 467. 1878 [& Porta in Nuovo Giorn. Bot. Ital. 11: 281. 1879]
    Wenn diese Ausgabe sichergestellt ist, können wir Klammern und & löschen

  • Gibt es einen semantischen Unterschied zwischen {& xxx} und {= xxx} oder können wir letztere entsprechend obigem Punkt behandeln?

    Ja, das ist ein Unterschied. Strenggenommen ist es kein "also published in"-Fall, sondern nur ein anderer Titel derselben Publikation, z.B. eine Monographie als Titel einer Zeitschrift. Oft ist der Zeitschriftentitel korrekt, der Monographientitel ist aber oft bekannter. Beispiel:
    Jurinea mollis subsp. anatolica (Boiss.) Stoj. & Stef. in Arh. Minist. Zeml. Darz. Imoti 4-5: 1156. 1925 [= Stojanov & Stefanov, Fl. Balg.: 1156. 1925]

  • Wie oben, aber für {or xxxx}

    Auch das ist ein Unterschied. In diesem Fall ist nicht klar, welche der beiden zitierten Publikationen älter ist und also Priorität hätte, dies muss durch das "or" ausgedrückt werden. Beispiel:
    Sonchus gandogeri Pit. in Pitard & Proust, Iles Canaries: 260. 1909 (Jan.-Feb.) [or Gand. in Bull. Soc. Bot. France 55: 658. 1909 (Jan.-Mar.)]

  • Wird die n.v. Information noch benötigt oder kann die weg? (hatten wir schon mal in anderem Zusammenhang, müsste nachschauen, was wir da entschieden haben)

    Hatten wir glaube ich noch nicht entschieden. Meiner heutigen Meinung nach brauchen wir die unbedingt.

  • Soll das „emend.“ Bestehen bleiben? Was bedeutet es in diesem Zusammenhang?

    Ja, soll bestehen bleiben. Bedeutet, dass die ursprüngliche Beschreibung oder das ursprüngliche Konzept dort ausgeweitet wurde. Nomenklatorisch aber nicht erforderlich.

  • Sollten wir bei unvollständigen Referenzen diese evtl. vervollständigen (z.B. {& ed. 1812: 35. 1812})?

    Die unvollständige Referenz setzt eine Formatierung voraus direkt hinter der nom. ref.. Es ist unklar, ob diese immer so erfolgen kann.
    Aus dem Zusammenhang heraus ist dies eigentlich selbsterklärend, wenn dies genauso ausgegeben werden kann. Sonst muss man sie mit dem entsprechenden abbrev. title der nom. ref. ergänzen, also zum Beispiel:
    Cirsium laniflorum (M. Bieb.) Fisch., Cat. Jard. Gorenki, ed. 1808: 57. 1808 [& ed. 1812: 35. 1812]
    oder eben: Cirsium laniflorum (M. Bieb.) Fisch., Cat. Jard. Gorenki, ed. 1808: 57. 1808 [& Cat. Jard. Gorenki, ed. 1812: 35. 1812] Letzteres ist aber etwas redundant.

  • Was bedeutete nochmal „in schedis“?

    Der Name wurde auf einem gedruckten und mehrfach verteiltem Herbaretikett gültig veröffentlicht.

  • Sollten wir die nom. nud. Fälle nicht mit einem separaten Namen abhandeln, der dann die entsprechende Referenz bekommt?

    Nein, denn üblicherweise zitieren wir keine nomina nuda zu später validerten Namen, sondern nur den validerten Namen. Es ist trotzdem interessant, den älteren Namenzu zitieren, es ist aber kein Synonym, und der Name ist jetzt auch nicht mehr ungültig (da er ja später validiert wurde). Es ist also sinnvoll, auf die ältere Publikation unter "also published in" hinzuweisen. Ausgabe:
    Hieracium periphanoides subsp. antennarium (Arv.-Touv. & Faure) Zahn in Ascherson & Graebner, Syn. Mitteleur. Fl. 12(1): 67. 1922 [& Zahn, Hieracioth. Eur. 7: 4. 1912 & [in schedis]: No. 605, nom. nud.]

  • [or?] Pereira?, Anais Fac. Sci. Porto 17: 233. 1932 ist etwas unsystematisch. Sollten wir da nicht lieber das doubtful flag setzen?

    Ich würde das so schreiben: [or Pereira in Anais Fac. Sci. Porto 17: 233. 1932]; kann man denn zu einem name fact ein doubtful flag setzen?

  • Sollte eine Statusangabe wie bei {Soják in Cas. Nár. Muz., Odd. Prír. 150: 139. 1982, comb. inval.} nicht wo ganz anders stehen?

    Aber wo? Wie oben, das aktuelle Zitat bezeichnet den Ort der Validierung, ältere invalide Bezeichnungen desselben Namens sind nomenklatorisch irrelevant und tauchen in der Synonymie nicht auf. Wenn der ältere invalide Name trotzdem zitiert werden soll, dann nur hier.

Weitere Fragen:

  • Bei einigen Facts ist das publish Flag gesetzt, bei einigen nicht. Weißt du, ob das irgendeine Auswirkung hat? Ich habe im alten Portal auf Anhieb keine Seite gefunden, wo diese Information veröffentlicht wurde.

    Das weiß ich nicht. Vielleicht war die Absicht, dass einige Notizen ausgegeben werden sollen und andere nicht, aber das ist jetzt nur geraten. Bei welchen ist es denn nicht gesetzt?

  • Soll die Information in Zukunft in irgendeiner Form im neuen Portal veröffentlicht werden?

    Wie gesagt, die Ausgabeformate wie oben beschrieben.

  • Wie ist generell die Semantik? Handelt es sich immer/i.d.R. um eine 2. nomenklatorische Referenz oder ist es einfach irgendeine nicht näher definierte weitere wichtige Publikation?

    Die Fälle sind unterschiedlich gelagert, wie oben beschrieben.

Actions #3

Updated by Andreas Müller over 3 years ago

  • Description updated (diff)
Actions #4

Updated by Andreas Müller over 3 years ago

ein Einzelfall:

Reynoutria sachalinensis (F. Schmidt) Nakai (7300000): hier steht in den Detail notes
„in T. Mori, Enum. Pl. Corea: 135. 1922 Rep. Veg. Coryongoto: 18. 1919”

Kann der zweite Teil nach 1922 gelöscht werden, oder hat der eine Bedeutung. Wenn ersteres kann gleich die ganze Note gelöscht werden, weil die Info ja schon in der nom. ref. vorhanden ist.

Gemacht. Wie in vielen anderen Fällen, bezieht sich der zweite Teil auf einen älteren, invaliden Namen, der 1922 validiert wurde. Bin nicht sicher, wie wir das handhaben wollen. Ich habe ihn erstmal, analog zu anderen Fällen, in "also published in" gepackt.

Actions #5

Updated by Andreas Müller about 3 years ago

  • Priority changed from Highest to Priority14
Actions #6

Updated by Andreas Müller over 2 years ago

  • Target version changed from CDM UML 5.5 to CDM UML 5.15
Actions #7

Updated by Andreas Müller over 2 years ago

ERS:

"an jam" drückt Zweifel aus, ob die genannte Referenz sich auf denselben Namen bezieht oder nicht
"emend." bedeutet tatsächlich "corrected" oder "amended", erweitert, in diesen Fällen wird oft eine verbesserte, ausführlichere Beschreibung gegeben.

===

AM:

was bedeutet denn dann „an jam“?
emend. Bedeutet vermutlich sowas wie korrigiert in … ?

Ich sammle ja für ein entsprechendes Ticket zu zweiten nomenklatorischen Referenzen die möglichen Verknüpfungsfälle.

===

... achso, und es gibt auch noch einige, die nicht mit „&“ oder „=“ oder „or“ anfangen, wie die meisten anderen. Ist das korrekt oder soll das noch angepasst werden?

FullNameCache               NameFact
Hieracium prediliense var. prassbergense Hayek            an jam Sched. Fl. Stiriac. 21-22: [in schedis] No. 1099. 1911?
Hieracium pseudozetlandicum Roffey                        descr. in J. Bot. 63: 316. 1925
Garhadiolus hedypnois Jaub. & Spach                       emend. Boissier, Fl. Orient. 3: 723. 1875
Artemisia alpina Willd.                                   emend. M. Bieb., Fl. Taur.-Caucas. 2: 297. 1808
Hieracium subortum Gus. Schneid.                          Gus. Schneid. in Deutsche Bot. Monatsschr. 6: 122. 1888, nom. nud.
Hieracium vulgatum var. hepaticum Lindeb.                 in Bot. Not. 1878: 184. 1878
Hieracium melanotrichum Reut.                             in Compt.-Rend. Trav. Soc. Hallér. 2: 25. 1854
Hieracium xanthoprasinophyes Gottschl.                    Zahn in Ascherson & Graebner, Syn. Mitteleur. Fl. 12(3): 418. 1939, descr. germ., ex
Actions #8

Updated by Andreas Müller over 2 years ago

  • Description updated (diff)
Actions #9

Updated by Andreas Müller over 1 year ago

  • Target version changed from CDM UML 5.15 to CDM UML 5.29
Actions #10

Updated by Andreas Müller about 1 year ago

AM:

... Eine Idee wäre, den Text dieser zweiten Referenzen statt in die NameFacts in die neue Nomenclatural Source als sowas wie appendedPhrase mit aufzunehmen. Da gehört sie inhaltlich ja am ehesten hin. Das wäre natürlich nur die Lösung für den Fall, dass da keine weitere Formatierung benötigt wird und auch die Referenz nicht über Fußnoten oder so referenziert werden sollen im Portal oder so.
Ansonsten bräuchten wir wie gesagt sowas wie eine 2 Referenz die dann mit entsprechendem Operator verknüpft wird.
Die Emendations sollten wir, wenn wir das angehen, dann noch mal mündlich besprechen, damit ich die richtig verstehe.

===

WGB:

Missverständnis:
Ich bezog mich auf die Ausgabe direkt beim Namen – also in den Nomenklatur-String integriert; das gleiche gilt auch für die emendavit Angabe (es sind dann also entweder alternative oder oft als Erstveröffentlichung genannte Publikationen des gleichen Autorteams, oder emend.-Zitate – diese dann aber meist mit anderen Autoren. Der Einschluss des Emend-Zitats macht das Ganze also etwas komplizierter ...
(Der Fact selbst ist ja eine Referenz ...).
Ups – ich sehe gerade, dass das anders implementiert ist, als die „Citation“ bei den Taxon-Facts!
Ist also vielleicht alles eine nicht so ganz schnell machbare Implementierung....

===

KL: sie werden nur als SimpleFacts exportiert, also der Text und die FactsCategory, nicht die Referenz, aber das könnte man relativ schnell implementieren, wenn das noch gebraucht wird.

===

AM: Zu emend.: das müssten wir sicherlich nochmal im Detail diskutieren. Es wäre ja eine Modelländerung. Auch im Zuge von E+M tauchte das „Problem“ von zusätzlichen nomenklatorischen Referenzen mit unterschiedlichen Operatoren (alternativ, zusätzlich, fraglich, …) bereits immer wieder auf. Eine Lösung, die möglichst viele dieser Fälle abdeckt, wäre sicherlich wünschenswert, allerdings sollte sie in weiterem Kreis diskutiert werden, denke ich.

===

WGB:

mir ist gerade aufgefallen, dass in Version 2.04 wohl noch einige Fragen am Anfang des Textes standen – die handele ich mit dieser und den nächsten Mails ab:
Wird der NameFact Additional publication in der Ausgabe berücksichtigt, und wie?
Das letzte wäre eine nomenklatorische Feinheit, die schon sehr interessant für die Publikationen wäre.
Dazu fällt mir dann auch noch ein, dass das eventuell das das emend.-Problem gleich mit lösen könnte – mit einer emend.-Flag an genau dieser Stelle.

Actions

Also available in: Atom PDF