Project

General

Profile

feature request #8876

nom. & gen. cons.

Added by Andreas Müller about 1 year ago. Updated 26 days ago.

Status:
Rejected
Priority:
Highest
Category:
cdm
Target version:
-
Start date:
03/05/2020
Due date:
% Done:

0%

Severity:
normal
Tags:

Description

ERS (an WGB, NK, WHK, AM, KL, Nick):

im Editor finde ich in meinem drop-down-Menü für nomenklatorische Status die beiden Angaben

nom. & orth. cons.
nom. orth. cons.

(Von denen brauchen wir wohl nur einen).

Artikel 14.11 Shenzhen Code bezieht sich aber nicht nur auf die Konservierung einer bestimmten Schreibweise (spelling), sondern auch eines Geschlechts (gender). Das ist also etwas anderes als orth. cons. Das hatte ich gerade bei Bidens L. (gen. fem. cons.).

Sollen wir nicht also auch einen Status nom. & gen. cons. zur Verfügung haben? Die Angabe, welches Geschlecht der Name haben soll, ist vielleicht verzichtbar, sonst müsste man ja drei verschiedene Status vorsehen: nom. & gen. fem. cons., nom. & gen. neutr. cons., nom. & gen. masc. cons……

Also absolute Einzelfälle, die aber vorkommen.

===

bislang keine Antwort

History

#1 Updated by Andreas Müller 10 months ago

  • Target version changed from CDM UML 5.15 to CDM UML 5.22

#2 Updated by Andreas Müller 4 months ago

  • Tags set to euro+med
  • Priority changed from New to Highest

#3 Updated by Andreas Müller 26 days ago

  • Status changed from New to Rejected
  • Target version deleted (CDM UML 5.22)

AM:

Allerdings frage ich mich gerade, ob der neue Status wirklich „nom. & gen. cons.“ oder nur „gen. cons.“ heißen soll. Nom. cons. und gen. cons. sind ja eigentlich 2 verschiedene Dinge, die nicht zwangsweise gemeinsam auftreten müssen, oder übersehe ich da was?

Übrigens kommt der im Ticket genannte Status nom. & orth. cons. bislang nur in E+M vor, nicht generell im CDM. Er wurde wohl aus dem BM importiert. Er kommt in E+M auch nur 2x vor, also evtl. nicht von allgemeinem Interesse.
Und nom. orth. cons. wurde inzwischen umbenannt in orth. cons. Da hatte Walter mal kürzlich mal drauf hingewiesen, dass das nicht stimmt.

ERS:

ja, da hast du wohl recht. Gen. cons. sollte reichen.

https://naturalhistory2.si.edu/botany/codes-proposals/display_new.cfm

Allerdings sollte man doch, wie im Code, „gen. fem. cons.“ vorsehen. Sonst weiss man ja nicht, welches Geschlecht da konserviert werden soll, da beim Gattungsnamen kein epitethon steht, aus dem das Geschlecht hervorgehen würde.

AM:

ok, dann gibt es aber eben doch 3 Status was für so einen seltenen Fall recht viel ist. Also du meinst, das kann man nicht in der Regel aus dem Kontext herauslesen?
Alternativ könnte man in so einem Fall auch das Feld Rule Considered verwenden, um klar zu machen, was genau gemeint ist.
Aber wenn du meinst, dass es schon Sinn macht alle 3 zu verwenden, kann ich sie auch alle 3 hinzufügen. Andere Projekte können sie ja für sich aus der angezeigten Liste entfernen bei Bedarf.

ERS:

nein, aus dem Kontext herauslesen kann man es nicht.

Aber du hast recht, man kann es im Feld „Rule considered“ erläutern:

http://www.europlusmed.org/cdm_dataportal/taxon/3d1a577d-3386-49f1-96a9-11b71a89ecc7

Dann reicht ein Status doch aus. Mir ist tatsächlich auch kein einziger anderer Fall eines konservierten Geschlechts bekannt. Vielleicht gibt es die anderen beiden Fälle gar nicht!

AM:

hmm, wenn das sooo selten vorkommt, überlege ich ja, ob es wirklich notwendig ist, einen eigenen Status dafür einzuführen. Die Lösung mit rule considered sieht mir eigentlich für diesen Ausnahmefall sehr gut aus und ist vermutlich für den unbedarfteren Nutzer viel leichter zu verstehen als wenn da nur gen. cons. oder gen. fem. cons. stehen würde.
Und nom. cons. ist ja auch nicht direkt falsch, oder?
Falls du zustimmst würde ich das zugehörige Ticket also als Wontfix schließen?

ERS:

einverstanden! Ich kann mit der jetzigen Lösung auch gut leben.

Also available in: Atom PDF

Add picture from clipboard (Maximum size: 40 MB)