Project

General

Profile

feature request #7760

Specimen compressed table issues

Added by Patrick Plitzner 5 months ago.

Status:
New
Priority:
New
Category:
cdm-dataportal
Target version:
Start date:
09/13/2018
Due date:
% Done:

0%

Severity:
normal

Description

Andreas:

hier scheint mir noch einiges offen. V.a. nehme ich Norbert und Tilo mit in cc, weil sie ja für die Requirements der „Compressed Table“ zuständig waren und evtl. sagen können, ob es einen Grund gibt, warum etwas implementiert wurde wie bislang.

Meine Anmerkungen in rot.



Offene Fragen:



1)      Typusnamen haben keine Autoren, ist das so gewollt?

Meine Meinung: wir sollten den Autor unbedingt dazu nehmen, sonst ist es ungenau und es scheint mir auch keinen Grund zu geben, ihn nicht dazuzunehmen. Misveständnisse wie die unten treten dann seltener auf.

Zusätzlich fände ich eine Kommaseparierung sehr sinnvoll, nicht nur Trennung durch Whitespace. Patrick, könntest du das schon mal sofort implementieren?



2)      Label für Specimen Link:

Specimen Page ist für mich ein technischer Terminus, finde ich nicht schön auf Portalseite. Walters „Link(s) to specimens“  finde ich auch nicht wirklich gut, da es ja mehr ist als nur ein Link. Die Zeile selber gibt meistens Collection und Accessions-Informationen. In vielen Fällen ist das bereits das ausreichende. Mehr gibt die Specimen Seite dann auch nicht her. Unklar ist auch, ob „Link(s) to specimens“ über oder vor dem Link stehen soll. Wenn vor, dann macht der Plural eigentlich keinen Sinn, da es sich ja immer nur um genau ein Specimenobjekt handelt (auch wenn es in gecachter Form auch mal mehrere repräsentieren kann, aber das sollte möglichst in Zukunft nur noch seltenst vorkommen, dass dies ja eigentlich dann TypeDesignation und nicht Specimeninformation ist und dann dort gehandelt wird). Als Überschrift für alle Specimen würde es vielleicht Sinn machen, aber vielleicht auch wieder nicht, weil es sich ja nicht nur um Links handelt.

Link to Specimen ist auch deswegen nicht so gut, weil darunter ja noch weitere Links (to Specimen) kommen können, insbesondere die Stable URI.

Mein Vorschlag wäre einfach nur „Specimen: “ am Anfang der Zeile. Dass es sich um einen Link handelt sieht jeder. Und was da an weiterer Information steht kann so divers sein, dass man ein spezifischeres, allgemeingültiges Label nicht finden wird.



3)      Whitespace



Hattet ihr die Möglichkeit, eine zusätzliche Überschrift „Specimen(s)“ vor dem ersten Specimen hinzuzufügen bereits diskutiert? Spricht da was dagegen? Dann gäbe es eine klarere Unterscheidung zwischen Feld und Specimendaten.

Man könnte die einzelnen Specimen vielleicht auch aufklappbar (expandable) machen, mit Default „alles ist expanded“. Dann werden die Zusammengehörigen Einheiten noch klarer und man könnte weitgehend auf Whitespaces verzichten. V.a. bei längeren Listen mit vielen Derivation Daten wäre es evtl. auch hilfreich, die Specimen, die nicht von Interesse sind, quasi ausblenden zu können.



4)      TitleCache (statt UUID)

Das ist inzwischen umgesetzt, allerdings nur beim Tab, in der Specimen Page funktioniert es noch nicht. Siehe dazu auch meine Kommentare in https://dev.e-taxonomy.eu/redmine/issues/7686



5)      Typen ohne Status

Auch hierzu mein Kommentar in obigem Ticket. Das neue Label  „no type status set“ halte ich noch nicht für optimal





Und noch was: an anderer Stelle erwähnte Walter, dass er „Citation“ als Label nicht so sinnvoll findet, u.a. da es bei Typen nicht eindeutig ist. Mir geht das auch so. Gab es dazu schon weiterführende Diskussion. Was wäre die Alternative?



Patrick, gibt es für diese Punkte eigentlich schon ein Ticket? Wäre sicherlich sinnvoller, das dort weiter zu diskutieren.



Anm.: Ich habe mal einen Beispieldatensatz auf test.cyprus angelegt, damit man sehen kann, wie es jetzt aussieht: http://test.e-taxonomy.eu/dataportal/preview/cyprus/cdm_dataportal/taxon/ff9af50a-47d7-4b2d-ad98-3a35d8390304/specimens

Allerdings könnte es sein, dass der auch mal auf die Standardeinstellung umgeschaltet wird, weil Andreas K. ihn evtl. auch für andere Tests noch braucht.

Anmerkung Norbert:

1) Ja, finde ich auch Typusnamen sollten mit Autoren versehen sein.

2) Die Funktion dieser Seite ist es ja, die mit dem Specimen assozierten Daten und Derivatives zusammenfassen dazustellen, 

Beispiele: http://campanula.e-taxonomy.net/cdm_dataportal/specimen/7adf70e2-813e-4c3c-ac01-9de1ff440d9d, 

http://campanula.e-taxonomy.net/cdm_dataportal/specimen/93d7aec3-9a8b-40e3-b669-08802dac5160.

Andreas:

vielen Dank für deine Kommentare, Norbert. Zu 2), sofern der Fokus hier auf dem Link liegen soll und darauf hinweisen, dass man da mehr Information bekommt (im Idealfall), sollte man natürlich auf die „Summary“ oder wie Patrick „page“ oder Walter „Link“ hinweisen. Ich habe bisher den Text selber (meist steht hier Sammlungsbezeichnung und Accessionsnummer) auch ohne den Link bereits als wichtige Information gesehen, weshalb mir die ganzen „Link-zentrischen“ Labels nicht so gefallen. Bei einem Link gehe ich davon aus, dass man den als Link schon erkennt. Allerdings stimmt es natürlich, dass man dem Link nicht sofort ansieht, was er verbirgt.

Ein Problem finde ich aber auch, dass ja häufig auf der Specimenseite gar nicht mehr Daten vorhanden sind, weil eben zum Einzelspecimen auch nicht mehr existiert. Da ist dann die Ankündigung von Summary, Details, Page, … im Nachhinein ein bisschen enttäuschend.

 Aber wenn ihr den Hinweis auf den Link hier relevant haltet, können wir den natürlich auch gerne drin lassen. Den Begriff „Summary“ fände ich da nicht schlecht „Data and associations … “ finde ich zu lang. Gut fände ich „Specimen summary“, da sonst der Hinweis fehlt, dass es sich ab jetzt um Specimen und nicht mehr um FieldUnit, Observation, Bild oder sonstige Daten handelt. Das hat evtl. aber auch mit 3) zu tun. Hattest du dazu noch eine Meinung, Norbert?  
 Das sollte im Label auch zum Ausdruck kommen, "Specimen" finde ich (zumal im Kontext des compressed table) deshalb zu allgemein, es sollte eher in die Richtung von "Data and associations summary" gehen.

Norbert

ad 3) ich habe hier mal ein Beispiel mit multiplen Specimens pro Field Unit: http://cichorieae.e-taxonomy.net/portal/cdm_dataportal/taxon/ecb7a76e-694a-4706-b1ab-a2eb334173ff/specimens

Das zeigt, finde ich,, dass die Idee einer Überschrift "Specimen(s):"  vor den Links (und ggf. sonstigen Daten) zu den einzelnen Specimens und auch diese expandable zu machen, etwas für sich hat und die Darstellung klarer machen könnte.



ad 2) das mit den oft fehlenden weitergehenden Inhalten auf der Specimen summary page finde ich einen berechtigten Einwand. Insofern ist "Specimen summary: <link>" wahrscheinlich die sinnigste Variante.



By the way: Siehe Link oben und "Citation:" Hier gibt es einen Bug:


Citation: Lebanon, Fontes des rochers calcaires de la rive gauche du Nahr-el-Kelb entre le pont et le moulin du couvent de Marc Joussef, au N de Beyrouth, 33°57'16"N, 35°35'51"E, 18.10.1857, C. Gaillardot 276. (04390381, 03767646, 1889-56440, 00308989, 04402075, 04312168, 03767647, 03767648)

Beim Einsammeln der Daten zu den specimens in der Klammer am Ende des Zitats werden die Daten im Feld "Collection" nicht eingesammelt!  In den Fällen, in denen es eine echte Akzessionsnummer aber keinen Barcode mit führendem Herbarcode gibt [oder, wenn man, wie ich in der Vergangenheit zeitweise, um eine Dopplung des Herbarcodes bei Belegen mit Barcodes zu vermeiden, im Barcode den führenden Herbarcode weglässt], dann entstehenden sinnentleerte Ausdrücke.

picture335-1.png View (25.2 KB) Patrick Plitzner, 09/13/2018 04:49 PM

Associated revisions

Revision 9657122e (diff)
Added by Patrick Plitzner 5 months ago

ref #7760 Show name authors for type designations

Revision 5a143666 (diff)
Added by Patrick Plitzner 3 months ago

ref #7760 Add collection code to citation

Also available in: Atom PDF

Add picture from clipboard (Maximum size: 40 MB)