Project

General

Profile

feature request #5627

Display pro parte (and partial) information in data portal

Added by Andreas Müller over 3 years ago. Updated over 1 year ago.

Status:
Duplicate
Priority:
New
Category:
cdm-dataportal
Target version:
-
Start date:
03/09/2016
Due date:
% Done:

0%

Severity:
normal

Description

Hallo,

mir ist gerade aufgefallen, dass pro-parte synonyme im Portal nicht also solche hervorgehoben werden.

z.B.: Cerastium vulgatum L. (1755)

ist pro-parte Synonym von

  • Cerastium fontanum subsp. vulgare (Hartm.) Greuter & Burdet in Willdenowia 12: 37. 1982

  • Cerastium glomeratum Thuill., Fl. Env. Paris: 226. 1799

Aus der Synonymie der Taxa (hier am Beispiel vom Cerastium glomeratum) ist das nicht ersichtlich.

http://test.e-taxonomy.eu/dataportal/preview/euromed/cdm_dataportal/taxon/3851c2d0-7780-4dc5-8669-3fb50e1f878c

ich hatte so eine Anzeige erwartet:

=Cerastium vulgatum L. (1755) in L., Fl. Suec., ed. 2: 158. 1755, nom. illeg., pro-parte

wobei dann natürlich auch die weiteren akzeptierten Taxa aufgelöst werden mussten, eventuell dadurch, dass pro-parte anklickbar ist und dann die akzeptierten taxa angezeigt werden.

Andreas K.

====

maybe we want to discuss this during the BGBM User Meeting #5595


Related issues

Related to Edit - feature request #7157: interim solution to mark pro parte synonyms in the dataportal Rejected 01/08/2018
Duplicates Edit - feature request #7417: Make pro parte and partial synonym relationships always visible in data portals Feedback 05/15/2018

History

#1 Updated by Andreas Müller over 3 years ago

As far as I know p.p. is the standard abbrevation every taxonomist knows.

#2 Updated by Norbert Kilian over 3 years ago

Ich habe ein ganz grundsätzliches Probleme mit Pro-parte-Synonymien und deshalb dazu Diskussionsbedarf: Ich halte Pro-parte-Synonymien für eine schlechte Praxis, denn dabei werden Konzeptbeziehung und Synonymie vermischt. Wenn die Namen typisiert sind, kann es keine taxonomischen oder nomenklatorischen p.p.-Beziehungen geben. Wenn sie noch nicht alle typisiert sind, sollte das dann vielleicht besser über eine Konzeoptbeziehung ausgedrückt werden. Oder?

#3 Updated by Eckhard von Raab-Straube over 3 years ago

Ich stimme Norbert hier ausdrücklich zu. Greuter hat sich (jedenfalls in Med-Checklist)immer bemüht, p.p.-Synonyme zu vermeiden und die mit der Typisierung zusammenhängenden Probleme zu lösen. Aber leider haben wir von anderen Editoren in E+M solche Fälle "geerbt". Die Frage ist, wie damit umgehen, anzeigen oder nicht? Ich wäre eher dagegen.

#4 Updated by Andreas Müller over 3 years ago

Grüßt Euch,

das größere p.p.-Problem ist aus meiner Sicht das bei den Misapplikationen. Da gibt es keine Typen, die man zur Reinigung bemühen kann, aber immer wieder Fälle, bei denen nach Revisionen eine Verteilung der "Erbmasse" auf mehrere aktzeptierte Taxa erfolgen muss. Auch dafür gibt es noch keine Lösung, außer dem Notbehelf den Mis-Namen an mehrere akzeptierte Namen dranzuhängen.

Schönen Gruß

Ralf

#5 Updated by Andreas Müller over 3 years ago

Replying to a.mueller:

Grüßt Euch,

das größere p.p.-Problem ist aus meiner Sicht das bei den Misapplikationen. Da gibt es keine Typen, die man zur Reinigung bemühen kann, aber immer wieder Fälle, bei denen nach Revisionen eine Verteilung der "Erbmasse" auf mehrere aktzeptierte Taxa erfolgen muss. Auch dafür gibt es noch keine Lösung, außer dem Notbehelf den Mis-Namen an mehrere akzeptierte Namen dranzuhängen.

Schönen Gruß

Ralf

Hallo Ralf, kannst du einem unbedarften Nicht-Taxonom kurz erklären, warum das ein Notbehelf ist?

#6 Updated by Andreas Müller over 3 years ago

Guten Morgen,

Ich will es an einem Beispiel veranschaulichen: Allium stamineum wurde auf Zypern zertrümmert. Die so benannte Art kommt gar nicht dort vor. Ich musste die Erbmasse p. p. misappliziert auf zwei neue Arten verteilen. Bei den Suchergebnissen steht jetzt zweimal

Allium stamineum

Allium stamineum

in grau und als Synonym. Der unbedarfte Nutzer wird verwirrt und auch der bedarfte Nutzer muss beide Fälle anklicken, um zu verstehen, was es damit auf sich hat. Eleganter wäre es natürlich, wenn das anders angezeigt würde (mit p. p. oder was weiß ich) und man mit einem Klick beide Zuordnungen angezeigt bekäme. Das deckt das Modell aber nicht ab. Oder doch? Im Moment ist es noch verwirrend und im Extremfall könnte da auch noch öfter derselbe Name stehen.

Das geschilderte Problem ist nicht extrem selten, vielleicht etwa so häufig wie diese speziellen non-Beziehungen, die gegenwärtig diskutiert werden.

Schönen Gruß

Ralf

#7 Updated by Andreas Müller over 3 years ago

Grundsätzlich gibt es für die misaplied names mehrere Lösungen:

1) Portalseitig: wir könnten versuchen, diese in der Anzeige zusammenzuziehen und bei Mehrfachverwendung alle Taxa anzeigen, in denen sie verwendet werden. Zweiteres machen wir bei Synonymen, die an >1 taxa hängen auch schon (kommt nur selten vor).

2) Taxa wiederverwenden: Modellseitig ist es möglich diese Taxa wiederzuverwenden, so dass dann in der Suche auch automatisch nur ein Misapplied Name erscheint. Das heisst, der selbe Misapplied Name wird dann von mehreren Taxa referenziert.

Einziges Problem: Die Wiederverwendung von Misapplied Names wird derzeit vom Editor noch nicht richtig unterstützt, so dass solche Daten zumindest über den Editor (noch) nicht eingegeben werden können. Wir könnten aber evtl. relativ schnell einen Workaround bauen über Konzeptrelationen.

Lösung 2 wäre die sauberste Lösung. Auch hier müssten das Protal aber genauso reagieren wie bei den Synonymen, und ich weiss nicht, ob das der Fall ist.

Hinzu kommt ja auch noch der Fall, wenn eine Name von mehreren Quellen falsch verwendet wurde. Auch dann will man ja nicht unbedingt Mehrfachnennungen in der Suche haben, insbesondere dann, wenn alles Misapplikationen zu dem selben akzeptierten Taxon sind. Ich weiss nicht, ob das im Portal bereits "aggregiert gehandelt" wird.

#8 Updated by Andreas Kohlbecker over 3 years ago

Hallo,

da bei Synonymen die sec.-Referenz die Beziehung zum akzeptierten Namen (Taxon) referenziert, sollte das sec. nach dem pro parte stehen.

Herzlichen Gruß

Walter

#9 Updated by Andreas Müller over 3 years ago

Auf jeden Fall ", p.p." ganz ans Ende (also auch hinter die sec.).

Startzeichen "-" (nDash).

Wenn möglich Anzeige innerhalb der Spiegelstrichsynonyme.

Wenn Synonym von mehreren Taxa verwendet wird, Klick auf pp führt zu anderen Taxa.

Neues Ticket: DISCUSS: Sollten pp Synonyme grundsätzlich als Konzeptbeziehungen gespeichert werden?

#10 Updated by Andreas Kohlbecker over 1 year ago

#11 Updated by Andreas Kohlbecker over 1 year ago

  • Description updated (diff)
  • Status changed from New to Duplicate
  • Target version deleted (Unassigned CDM tickets)
  • Private changed from Yes to No

this issue duplicates an newer ticket with a more up to date description: #7417

#12 Updated by Andreas Kohlbecker over 1 year ago

  • Duplicates feature request #7417: Make pro parte and partial synonym relationships always visible in data portals added

#13 Updated by Andreas Müller over 1 year ago

Not sure if this is really a full duplicate as #7417 is only about showing or not showing pp relationship records at all.
It is not about the correct formatting, which is part of this ticket.

Also available in: Atom PDF

Add picture from clipboard (Maximum size: 40 MB)